Dekokissen im Bett: So arrangieren Sie sie richtig!


Ich fand es früher immer sehr „amerikanisch“ viele Deko-Kissen auf einem Bett zu arrangieren. Wozu?


Mittlerweile schätze ich es sehr, da man mit wenig Hilfsmitteln - einer Auswahl an Kissen und einer Tagesdecke - unterschiedliche Stile einbringen und ein „Hotel-Flair“ erzeugen kann.

Man kann neue Farbakzente setzen, mit Mustern spielen und so den Raum verändern. Und vor allem: es macht ein Bett so gemütlich und einladend - wie ein Nest.


Hier eine kurze Anleitung, wie man das Thema richtig angeht. Es ist eigentlich recht simpel, wenn man ein paar Grundregeln beachtet:


Wenn es besonders harmonisch wirken soll, sollte man in einer Farbfamilie bleiben. Wer es gern etwas aufregender mag, kann auch noch Akzente in einer anderen - z.B. komplementären - Farbe setzen.


Muster sind toll, um Akzente zu setzen und mal was komplett Neues auszuprobieren. Generell kommt hier auch wieder eine der Deko-Grundregeln zum Tragen: Bleiben Sie in einer Farbwelt bei unterschiedlichen Mustern. Sollten Sie nur auf ein Muster oder unifarbene Kissen setzen, können Sie auch gerne in den Farben variieren.


Arbeiten Sie mit unterschiedlichen Größen! Sie können die Kissen voreinander stapeln oder übereinander. Die großen Kissen kommen nach hinten bzw. unten und nach vorne bzw. oben hin werden die Kissen kleiner.


Der wichtigste Punkt: legen Sie sich Basic-Kissen in neutralen Tönen wie Weiß, Grau oder Creme zu, die dann immer wieder um Kissen mit neuen Mustern oder Farben ergänzen werden können

.

Das nur mal als kleine Hilfsanleitung. Generell gilt aber: versuchen Sie es selbst aus und schauen Sie, was Ihnen gefällt und zum Raum passt.

101 Ansichten0 Kommentare